SEO für Anfänger – 1.3 Off- & On-Page SEO

Off- und On-Page SEO, Optimierung für Anfänger

Teilen:

Google+TwitterFacebookLinkedInPinterestEmail

Was ist genau unter On-Page SEO und Off-Page SEO zu verstehen? Und in welcher Weise helfen Links die zur eigenen Website leiten beim Ranking? Im dritten Teil von SEO für Anfänger dreht sich alles um Backlinks, der Beziehung von Off- und On-Page Optimierung und warum organisch das Schlagwort schlechthin für gesundes und gewinnbringendes SEO ist.

1. Off-Page und On-Page SEO

Unter On-Page SEO versteht man alles, was beim Aufbau einer Seite aktiv unternommen werden kann, um beim Ranking zu punkten. Dazu gehören Keywords, Inhalte, Aufbau, URL, interne Verlinkungen und die saubere Programmierung der Website. Bei der Off-Page Optimierung dreht sich alles um Faktoren, die nicht direkt von einem selbst beeinflussbar sind und zielen letzten Endes auf die Generierung von Links zur eigenen Website, von Themen relevanten Seiten ab, sowie einem hohen Traffic. Unter Traffic versteht man die durchschnittliche Anzahl an Usern, die eine Website regelmäßig oder unregelmäßig besuchen.

In den letzten Artikeln haben wir uns mit der Suchmaschinen freundlichen Entwicklung von Webseiten beschäftigt. Somit haben wir schon den größten Bereich über das Verständnis von On-Page Optimierung hinter uns gebracht.
Da eine bestmögliche On-Page Optimierung für den späteren Erfolg Off-Page bestimmend ist, beschäftigen wir uns nun mit den Wechselwirkungen zwischen beiden Bereichen. Welche Vorbereitung sind wichtig für eine gute Off-Page Optimierung?

1.1 Backlinks

Je mehr relevante Backlinks zur eigenen Seite verweisen, desto relevanter sieht Google den Inhalt deiner Seite und umso wahrscheinlicher ist es, bei Suchanfragen zu deinen Keywords ganz oben zu erscheinen. Dabei wird vor allem die Qualität des Links bewertet. Also Finger weg! von den netten Angeboten des Linkaustausches und Linkhandels, sonst wird schnell die eigene Seite als Spam Seite eingestuft und von Suchmaschinen verbannt (siehe Google Support Linkaustauschprogramme). Folgende Faktoren sind ausschlaggebend:

  • Qualität und Relevanz vom InhaltDie Seite auf der sich der Backlink befindet, sollte thematisch zu den Inhalten der eigenen Website passen. Jemand der Fußballschuhe vertreibt, tut gut daran einen gut platzierten Link bei bekannten Fußballclubs oder gar großen Sportmarken zu platzieren. Ein inhaltlicher Zusammenhang lockt auch interessierte und damit potenzielle Kunden auf die eigene Seite.
  • Ranking und BewertungenJe besser eine Website von einer Suchmaschine bewertet wird, umso wertvoller ist es auf solch einer Seite einen Backlink zu besitzen. Bei Verlinkungen auf Spam Seiten, wirkt sich dies allerdings automatisch negativ auf das eigene Ranking aus.
  • Platzierung der BacklinksDie Links müssen den Google Qualitätsrichtlinien entsprechen. Dazu gehört eine eindeutige optische Kennzeichnung und sie dürfen nicht im Fließtext oder Footer, inmitten einer Ansammlung diverser Links zu diversen Webseiten enthalten sein. Bei der richtigen Platzierung erhöhen sich auch die Chancen, dass ein neuer Besucher bewusst über den Link auf die eigene Seite kommt.
  • Diversität und AnzahlSelbstverständlich verbessern 10 Links auf 10 verschiedenen kompetenten Webseiten die Suchmaschinen Optimierung, anstelle von 10 Links oder mehr auf einer einzigen Seite. Es geht aber nicht darum möglichst viele unrelevante Links zu generieren, vielmehr sollte man versuchen wenige Backlinks von Seiten mit großer Relevanz und qualitativ hochwertigem Inhalt zu bekommen.

1.2 Backlinks generieren

Um an Backlinks mit positiven Auswirkungen auf das eigene Ranking zu gelangen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Damit kommen wir zurück zu der On-Page Optimierung, denn auf einer Website mit klaren & soliden Aufbau, sowie interessantem & hochwertigem Inhalt wird gerne mit einem Link verwiesen, anders als auf eine minderwertige Seite. Dies ist der beste Weg Backlinks zu erzeugen, ohne seine Zeit auf Dauer mit deren Generierung zu verschwenden. Für frisch online gestellte Websites können folgende Ratschläge hilfreich seien, um den Start zu erleichtern:

  • Warum nicht einfach mal nachfragen?
    Es kostet nichts interessante Webseiten Inhaber nach einem Link zu fragen. Natürlich sollte man ein attraktives Gegenangebot unterbreiten, oder versuchen eine Geschäftsbeziehung aufzubauen.
  • Guestposts auf anderen Plattformen!
    Viele Plattformen bieten die Möglichkeit, eigene Post zu veröffentlichen. Oft gibt es dazu Informationen über den Verfasser des Berichts, mit ein oder zwei Backlinks auf eine Social Media Plattform und der eigenen Website.

Die Verbreitung von Backlinks sollte mit gutem Inhalt der eignen Seite von selbst stattfinden und gerade diese natürlichen Entwicklungen werden als organisch bezeichnet. Es geht um den nicht Künstlich erzwungenen Zuwachs von Backlinks, hohe Besucherzahlen basieren auf eine gute Suchmaschinen freundliche Website bzw. On-Page Optimierung.

2. SEO und Social Media Marketing

Wie im ersten Teil beschrieben, sollte man SEO nur als einen Teil der gesamten Marketing Strategie sehen, das gilt auch für Social Media Marketing. Es ist empfehlenswert, bei der On-Page Optimierung für genügend Möglichkeiten zu sorgen, mit denen die Inhalte auf verschiedenen Plattformen, wie Goggle+, Facebook, Twitter, Instagram etc. geteilt werden können. Je größer der Personenkreis ist, desto höher ist automatisch die Wahrscheinlichkeit, neue Kunden, neue Geschäftsmöglichkeiten und Backlinks zu erhalten. Auf die genau Anwendung von Social Media Marketing werde ich in einem anderen Post eingehen.

3. Analyse der eigenen Webseite

Wie bereits im ersten Teil erwähnt, es ist oft besser einen Schritt zurück zu gehen und sich nicht in den Details zu verrennen. Wenn man an dem Punkt ankommt, an dem selbst nach einem halben Jahr keine Verbesserung stattfand, muss man sich nun mal leider wieder mit den Inhalten der Seite auseinandersetzen.
Oft hilft es schon einen Blog einzurichten und regelmäßig über neue und für die Zielgruppe relevanten Themen zu berichten und seine Texte zu überarbeiten indem man mehr, sowie besseren Inhalt zur Verfügung stellt. Versuche niemals die organische Entwicklung von Besucherzahlen und Anzahl an Backlinks, künstlich zu erzeugen. Wer anfängt auf allen online Plattformen einen Link zur eigenen Webseite zu platzieren, wird schnell als Spamming Website markiert.

Woher weiß man, ob die Bemühungen sich gelohnt haben?

Google Analytics, hilft dir dabei die wichtigsten Fakten über deinen SEO Status herauszufinden und dich auf die weniger optimalen Bemühungen aufmerksam zu machen. Die ausführliche Anleitung zum Einbinden des Google Analytics Tool zeigt dir wie es geht.

goggel-analyse


…einfache Dinge die helfen:

  • KeywordsSchau dir an, welche Keywords momentan Kunden zum Besuch deiner Webseite führen. Passe deine Inhalte entsprechend an.
  • SeitenFinde heraus welche deiner Seiten durchschnittlich die meisten Besucher hat und welcher Inhalt für die Besucher am relevantesten war.
  • BacklinksSieh nach, von welchen Seiten die meisten Besucher über Links zu deiner kommen. Steigere deine Aktivitäten in Form von Posts oder Kommentaren auf diesen Seiten.
  • BesucherdetailsAus welchen Ländern kommen die meisten Anfragen auf deine Seite?
  • BesucherverhaltenWie lange bleiben Besucher im Durchschnitt auf der Website? Und wie häufig kehren sie wieder, bzw. klicken sie auch auf andere Unterseiten?

4. Zusammenfassung

SEO -Suchmaschinen Optimierung- setzt eine gute On-Page und Off-Page Optimierung voraus. Der Erfolg im Ranking zu steigen, ist Abhängig von vielen Faktoren, wohingegen man sich nicht auf einen Faktor versteifen darf. Am besten ist es, sich nicht zu fragen, wie schreibe ich meine Inhalte für das Ranking bei Suchmaschinen, sondern wie erziele ich mit meinem Inhalt und meinem Angebot, größtmögliches Interesse bei meinen Kunden.

Der Inhalt muss qualitativ wertvoll und authentisch sein. Ein organischer Zuwachs von Besucherzahlen auf der Webseiten, sowie der Backlink Bildung, wirkt sich am Besten auf das Suchergebnis aus.
Um interessant zu bleiben, sollte man regelmäßig seine Seite updaten und agil auf das Verhalten und Interesse der eigenen Zielgruppe eingehen. Es gibt demnach keine großen Geheimnisse, bis auf das regelmäßige Updaten der Seiteninhalte und der Überprüfung der verwendeten Keywords.
Google belohnt einen, wenn man ehrlich um seine Kunden wirbt.
Finger weg von Angeboten und von SEO Spezialisten die unglaubliche Preise für ihren Service verlangen und Backlinks verkaufen. Wenn man zu Beginn eine solide Grundlage legt, stetig neuen, guten und aktuellen Inhalt zufügt, erledigt sich der Rest, ganz von alleine. Inhalt, der auf die Interessen der Zielgruppe zugeschnitten sind.

Nie den Kopf hängen lassen und als Tipp wie auch kleine Websites die Großen überholen können, hier das aktuelle Video von den Google Webmasters how can smaller sites become popular

  • All Fred´s. H.

    I like it!